Skip to content. | Skip to navigation

© Philipp Enders

Opernball 2019: Große Bühne für die Muchas

Augen, Ohren und Gaumen wurden hervorragend verwöhnt am 63. Opernball in der Loge der Gäste der MG Mediengruppe. Wo die Herausgeber Christian W. Mucha und seine Frau Ekaterina mit Philoro CEO Rudolph Brenner und seiner Verlobten Elena einen furiosen Ballabend verbracht haben.
Für den Gaumenschmaus war im Restaurant LAV am Graben 30 gesorgt. Dort stärkten sich die Muchas und ihre Ehrengäste Natalia Ushakova und Mann Reiner Schendl an Thunfisch auf Avocado, Lachstartar, Thunfisch demi cuit, Lammkoteletts und den besten Steaks, die diese Stadt zu bieten hat. Loran Pejcinoski und sein Restaurant-Chef Michael Wiesinger machten das Unmögliche möglich und zauberten ein mehrgängiges Menü mit Goldhaarpasta getrüffelt bis zum Mousse au Chocolate auf den Tisch des Hauses.

Opernballgäste im Restaurant LAV

Denn Zeit gab es nicht viel. Knapp eine Stunde blieb noch für die langwierigen Ballvorbereitungen für die Sechserrunde. Die Damen hatten bei der wohl besten Friseurin Wiens, Pia Bundy, ihre Frisuren machen lassen, waren dann ins MUD Studio am Opernring gedüst, um ihr Make-up von Ana Jaksic machen zu lassen, und sich schlussendlich alle im Penthouse der Muchas am Fuße der Mariahilferstraße zu versammeln. Von dort ging’s mit den beiden Firmenlimousinen erst ins LAV und dann zurück zur Staatsoper

Im Blitzlichtgewitter des Red Carpet liegt schon ein gewisser Wahnsinn. Wenn man achtzehn Interviews in knapp 30 Minuten gibt, Tausend mal fotografiert wird, dann kann einem schon schwindlig werden. In unserer Verlagsloge im zweiten Rang acht herrschte dann ein ständiges Kommen und Gehen. Praktisch alle Society-Reporter Wiens waren da, der ORF erbat sich Videos. OE24.TV, Krone TV, Kurier TV, Leadersnet TV werden ebenso berichten wie die größte Society-TV-Sendung von RTL.

Ball-Ladies auf der Feststiege in der Staatsoper

Bei der Eröffnung gab’s dann das unglaublichste, sensationellste und einmaligste Erlebnis, das wohl irgendwer in einer Loge mitkriegen konnte. Denn während Anna Netrebko und ihr Ehemann Yusif Eyvazov die Arie ‘Il bacio’ schmetterten, sang Weltstar Natalia Ushakova fröhlich, gutgelaunt und immer kichernd ganze Passagen der Arie mit. Zum Gaudium der Logengäste, die damit eine eindrucksvolle Demonstration der Ausnahmekünstlerin erhielten. Mit indianermäßigen Jubelschrei am Ende von Netrebkos Auftirtt (das dürfte der Geheimcode der beiden Freundinnen, die ja gemeinsam in St. Petersburg studierten, sein) bejubelte Ushakova ihre „beste Freundin“. Was Netrebko natürlich – großer Ballsaal hin oder her – mit ihrem absoluten Gehör mitkriegte und Kusshändchen in die Loge am zweiten Rang schickte.

Christian W. Mucha und DJ Ötzi

Bis zwei Uhr früh konnten die Brenners und Muchas netzwerken, viele Top-Gäste begrüßen, die Verleger von einer Reihe von Medienhäusern, Vorstände und Chefs von Konzernen, ebenso wie berühmte Anwälte, prominente Societygrößen. Aus Schutz der Privatsphäre der Betroffenen erzählen wir natürlich nicht, was Mr. Ferrari in unserer Loge verkauft hat, wie die Handynummer von DJ Ötzi lautet, mit wem Wolfgang Fellner am Opernball war und wie die Freundin von Heimo Turin, Beatrice Körmer, ihren Viertelmillion teuren Schmuck nach Hause brachte. All das wird ewiges Geheimnis bleiben, das nur der Opernballgeist kennt .....