Skip to content. | Skip to navigation

Donauinselfest ist Teil der Wiener Identität

Startschuss für das 35. Donauinselfest

rotz steter Neuerungen, die das Donauinselfest jedes Jahr mit über 600 Stunden Programm für die Besucherinnen und Besucher attraktiv machen, wird mit einer Tradition nicht gebrochen: Der kulturelle Höhepunkt im Wiener Kultursommer findet mit freiem Eintritt statt. Mit rund drei Millionen Besuchen pro Jahr hat sich das Donauinselfest seit seiner Gründung 1983 vom kleinen, familiären Musikfest zu Europas größtem Open-Air-Festival mit freiem Eintritt entwickelt, das ein starker Markenbotschafter für das moderne, weltoffene und vielfältige Wien ist. Alljährlich ist es Anziehungspunkt für Musikfans aus dem In- und Ausland, die das abwechslungsreiche Programm auf elf Bühnen und 18 Themeninseln drei Tage lang genießen. Heuer erwarten die Besucherinnen und Besucher von 22. bis 24. Juni 2018 unter anderem Wanda, Portugal.The Man, Voodoo Jürgens, Münchener Freiheit, Lisa Stansfield, Antilopen Gang, Fedde le Grand, Ofenbach, Pizzera & Jaus, Alle Farben, Zonderling, Petra Frey oder Konstantin Wecker. Neben musikalischen Höhepunkten für jeden Geschmack bietet das Donauinselfest gemeinsam mit Kooperationspartnern auf dem rund 4,5 Kilometer langen Festivalgelände einzigartige Erlebnisse wie das „Eurowings Stage-Flying“ oder heuer erstmals den „OBI Flower Tower“ mit einem einzigartigen Ausblick auf das Festivaltreiben.

Im Remise Verkehrsmuseum der Wiener Linien stimmten sich auf die zahlreichen Höhepunkte des 35. Donauinselfests auf Einladung von Novak und Waldner Mitglieder des neuen Wiener Landesregierungs-Teams rund um Bürgermeister Michael Ludwig, Stadträtin Uli Sima, Stadtrat Peter Hankeund Stadtrat Peter Hacker gemeinsam mit heimischen Kulturschaffenden wie Luke Andrews, Jays On, James Cottriall, Die Verwegenen, PAENDA, MYNTH, Die Wilden Kaiser, Kreiml & Samurai, Lisa Mikolaschek, Rebecca_1147, Helmut Rhode, Mel Verez, Birgit Denk, Virginia Ernst oder Wiener Wahnsinn ein.

Die Wiener Kultur-, Medien- und Wirtschaftsszene zeigte sich ebenfalls von musikalischer Vielfalt, Wiener Lokalkolorit und attraktiven Erlebniswelten begeistert. Im Remise Verkehrsmuseum der Wiener Linien wurden unter anderem gesichtet: Christoph Ammerer (KRONEHIT), Andreas Borger (OBI), Nora Frey (Moderatorin), Hermann Fried (Wiener Städtische), Alban Geissendörfer (Diageo), Michael Götzhaber (ORF, Technischer Direktor), Robert Grüneis (Wiener Stadtwerke), Wolfgang Haas (Brau Union), Florian Halder (Stargate Group), Magdalena Hankus (Wiener Stadthalle), Eva Hofbauer (Card Complete), Gerhard Hopfgartner (Wiener Städtische), Benny Hörtnagl (Hitradio Ö3), Wolfgang Jethan (Erste Bank), Andy Lee Lang (Musiker), Alexander Langgruber (Yield), Thorsten Leitgeb (Casinos Austria), Daniela Linzer (KRONEHIT), Gary Lux (Musiker), Markus Mathis (AGM Österreich), Andreas Martin (media.at), Alexander Musil (Diageo), Matthias Ortner (Ottakrinker Brauerei), Nicolai Padoan (Hilton Hotels & Resorts), Nikolaus Pelinka (Kobza Media), Markus Pohanka (Austro Control), Anja Rabitsch (Produzentin), Alexandra Radl (Eurocomm PR), Markus Reiger (Coca-Cola), Herbert Rieser (café+co), Rupert Roninger (Licht für die Welt), Daniel Sack (Avantgarde), Lisa Scharsig (Interspar), Peter Schöber (ORF III Kultur und Information), Franz Solta (Gewista), Thomas Strachota (echo medienhaus), Oliver Suchoki (Eblinger & Partner), Karl Trahbüchler (ORF Niederösterreich), Herwig Ursin (Hey-U Mediagroup), Ralph Vallon (International Advertising Association), Birgit Wagesreither (Österreichische Lotterien) und Andreas Weimann (Stadl Media).

 

1. 6. 2018 / gab
Bildcredit: Donauinselfest