Skip to content. | Skip to navigation

Sarah Zippusch, Oliver Arno, Sandra Pires © Moni Fellner

Carmen - das Musical in Winzendorf

Groß war wieder die Spannung im imposanten Steinbruch in Winzendorf, wo die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals „Carmen“ über die Bühne ging. Hollywood Erfolgskomponist Frank Wildhorn hatte wieder wunderschöne, ins Ohr und zu Herzen gehende Musik für dieses Stück geschaffen und Musicalstar Thomas Borchert zeichnet für die deutsche Übersetzung.
Regisseur Erik Petersen ist mit der Bühnen - und Kostümbildnerin Anja Lichtenegger für den Inhalt und die Optik verantwortlich und auf der Bühne war abermals ein hervorragendes Ensemble zu sehen!
Ein Wermutstropfen war, dass Ana Milva Gomes nicht die „Carmen“ spielen konnte. Schon eine Tage zuvor wurde bei ihr ein Virus diagnostiziert, aber sie  spielte trotzdem so gut es ging ihre Vorstellungen in „Bodyguard“ und war in Winzendorf bei den Proben. Bei der Generalprobe am Mittwoch dann brach sie beim Duett mit José im 1. Akt plötzlich zusammen und war bewusstlos. Das Virus, die Hitze und die Anstrengung waren einfach zu viel für sie gewesen und sie wurde sofort ins Krankenhaus gebracht. Sarah Zippusch, die eigentlich die Tochter des Bürgermeisters Katarina spielt, übernahm die Hauptrolle und Kathrin Schreier aus dem Ensemble, war nun Katarina. Diese Meisterleistung wurde entsprechend auch vom Publikum honoriert.
Sandra Pires in der Doppelrolle als Wahrsagerin und Tante Inez, Oliver Arno als der zwischen Katarina und Carmen hin - und her gerissene José, Martin Pasching als Kommandant Zunge, Lucius Wolter als der gefährliche Zirkusheld Garcia und Nik Raspotnik als korrupter Bürgermeister begeisterten schon bei den ersten Klängen des 12 köpfigen Orchesters unter der Leitung von Lior Kretzer, das Publikum. Die von Sabine Arthold erdachte Choreografie war mitreißend, erotisch und schwungvoll und wurde vom jungen Ensemble des Perforimng Arts Studios perfekt präsentiert. 
Zum Finale gab es „Standing Ovations“, die Fans waren total aus dem Häuschen und wollten ihre Lieblinge gar nicht von der Bühne lassen.
„Wir freuen uns, dass wir nun im dritten Jahr schon eine deutschsprachige Erstaufführung auf die Bühne bringen können und hoffen auf regen Zuschauerbesuch. Die Verkaufszahlen sind zufriedenstellend, aber es gibt noch Tickets“ ziehen die Produzenten Jérome Berg und Benedikt Karasek erste Bilanz. Und Intendantin Marika Lichter ergänzt:“ Es ist wirklich ein Traum, hier in diesem Ambiente mit so tollen DarstellerInnen gemeinsam ein Stück zu erarbeiten, das dann auch noch so positiv  und bejubelt vom Publikum aufgenommen wird!"
Nicht entgehen ließen sich diesen fulminanten Abend:
Ex- Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstätter,Peter Stöger und Ulrike Kriegler, LABG Dipl. Ing. Franz Dinhobl in Vertretung der Landeshauptfrau Johanna Mikl- Leiter, der auch die Eröffnungswort sprach, für die NÖ Landesregierung, Christine Marek, die Autoren Wolfgang Adenberg und Susanne F. Wolf, Doris Kiefhaber, Martin Leutgeb, Werner Sobotka, Vadim Garbuzov, Dirigent Matthias Fletzberger, Rosi und Karl Blecha, Rechtsanwältin Dr. Carmen Thornton, Barbara Wussow mit der ganzen Familie, Maria Yakovleva, Ciro de Luca, Elisabeth Himmer- Hirnigl, Gerald Hartinger, Heimo Turin und Beatrice Körmer, Landtagspräsident Ernst Woller, MUTH Direktorin Elke Hesse,Akakiko Inhaberin Mi-Ja F. Chon  Regisseur Volker Grohskopf, Maria Polsterer-Kattus (Kattus),Intendant Michael Lakner Baden, Peter Spak uvm.
Bildcredit: Moni Fellner