Skip to content. | Skip to navigation

Zähneputzen ist wichtig

Zwei Drittel der Österreicher putzen zweimal täglich

Gesunde Zähne machen glücklich – das kann jeder bestätigen, der schon einmal unter Zahnschmerzen gelitten hat. Durch Gründlichkeit und Konsequenz bei der Pflege können mögliche Probleme vermieden werden. Daher empfehlen Zahnärzte zweimal täglich Zähne zu putzen – das machen in Österreich zwei Drittel (68 Prozent) der Befragten. Im Vergleich dazu reinigt nur jeder Vierte (25 Prozent) durchschnittlich lediglich einmal pro Tag seine Zähne. Kaum einer der Befragten (6 Prozent) greift jedoch häufiger als zweimal täglich zur Zahnbürste. Auch die Jüngsten putzen brav, denn drei Viertel der österreichischen Kinder (74 Prozent) reinigen sich ebenfalls zweimal täglich die Zähne. Dabei sind in Österreich eindeutig die Mamas für die Zahnpflege der Kinder zuständig: 50 Prozent der Frauen geben an, dass sie sich selbst um die Mundhygiene des eigenen Kindes kümmern. Im Vergleich dazu sind es bei den Männern lediglich 14 Prozent.

 

Reinigung der Zahnzwischenräume wird vernachlässigt

Die gute Nachricht zuerst: Für fast jeden Österreicher (96 Prozent) gehört das Putzen mit Zahnbürste und Zahnpasta zum fixen Bestandteil der täglichen Zahnpflege. Im Vergleich dazu wird die Reinigung der Zahnzwischenräume jedoch vernachlässigt: Für 36 Prozent gehört die Reinigung mithilfe einer Mundspülung und nur für 25 Prozent mithilfe von Zahnseide zur täglichen Zahnputzroutine. Interdentalbürstchen verwenden sogar nur 12 Prozent der Befragten. Durch eine unzureichende Reinigung der Zahnzwischenräume steigt jedoch das Risiko für Karies und Zahnfleischerkrankungen erheblich. Grund sind Bakterien im Zahnbelag, der sich auf den Zähnen oder am Zahnfleischrand bildet.

 

Faule Ausrede: „Zu müde fürs Zähneputzen“

Die Hälfte aller Österreicher (53 Prozent) gibt an, dass sie das Zähneputzen schon einmal haben ausfallen lassen, weil sie abends zu müde waren oder einfach eingeschlafen sind. Auch bei den Kids wird Müdigkeit gerne als Ausrede verwendet: Danach gefragt, welche Ausreden sie bereits von ihrem Kind gehört haben, wenn es sich nicht die Zähne putzen wollte, gibt die Hälfte der Eltern (49 Prozent) an, dass ihr Kind schon einmal meinte, zu müde zum Zähneputzen zu sein. Positiv ist: Nur wenige Befragte (9 Prozent) geben an, dass sie das Zähneputzen schon einmal haben ausfallen lassen, weil sie es nicht für notwendig halten, die Zähne häufiger als einmal am Tag zu putzen.

 

24. 9. 2018 / gab
Bildcredit: pixaay.com, CP GABA