Skip to content. | Skip to navigation

Der beliebteste Ballettklassiker

Feerie aus Schönheit, Eleganz und Anmut

Erstmals zeigt das St. Petersburg Festival Ballet am Dienstag, den 8. Jänner 2019, „Schwanensee" gemeinsam mit dem Pannon Philharmonic Orchestra aus Pécs in der Wiener Stadthalle F. Endlich darf das Wiener Publikum eines der berühmtesten Ballette zur Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowski, getanzt von dem international ausgezeichneten St Petersburg Festival Ballet gemeinsam mit dem Live Orchester, erleben.

 

„Schwanensee" ist für viele das Synonym für Ballett überhaupt. Das romantische Märchen über den jungen Prinzen SIegfried, der sich in die Schwanenprinzessin Odetta verliebt und sie vom bösen Zauber des Herzogs Rotbarts befreien will, ist eine Geschichte über die Macht der wahren Liebe.

 

Das Ballett-Stück gehört zum Standardrepertoire aller großen Kompanien. Zu den einmaligen Kompositionen Tschaikowskis mit den dramaturgisch-choreografischen Überlieferungen von Marius Petipa und Lew Iwanow erzählen die Tänzerinnen und Tänzer des renommierten russischen Ballett-Ensembles die wunderschöne Geschichte von der verzauberten Schwanenprinzessin, die nur die wahre Liebe aus dem Bann des bösen Zauberers erlösen kann. Mit einem beeindruckenden Bühnenbild des genialen Theater-Designers Vjatscheslav Okunev und der einzigartigen Leidenschaft der Tänzer des „St. Petersburg Festival Ballet" entführt „Schwanensee" das Publikum in eine märchenhafte Welt. Kurzum: Ein geniales Werk eines genialen Komponisten und schon seit Jahrhunderten ein Publikumsmagnet. 

 

Vom Misserfolg zum beliebtesten Ballettklassiker
1875-1876 komponierte Pjotr Iljitsch Tschaikowski Schwanensee nach dem Libretto von Wladimir Begitschew und Wasily Geltzer im Auftrag des Kaiserlichen Theaters Moskau. Die Uraufführung fand am 20. Februar 1877 in Moskau im Bolschoi-Theater statt – ein totaler Misserfolg. Auch die revidierte Fassung, aufgeführt am 5. Jänner 1895 im Marijinskij-Theater in St. Petersburg, konnte nicht als Triumph bezeichnet werden. Erst 1934 gelang der Durchbruch mit dem London-Emigranten Nikolai Sergejew.
Heute gehört Schwanensee zu den meist aufgeführten Balletten und ist aus dem internationalen Standardrepertoire des Balletts nicht mehr wegzudenken.


 

Das St. Petersburg Festival Ballet 
Das „St. Petersburg Festival Ballet" ist ein hochkarätiges Ensemble, das mit seiner strengen klassischen Eleganz, dem frischen Hauch des 21. Jahrhunderts und einer vollkommenen Tanzleistung weltweit überzeugt. Die Truppe besteht aus 42 Tänzerinnen und Tänzer, die Absolventinnen und Absolventen der besten russischen Ballett-Schulen wie der Vaganova-Akademie von Sankt Petersburg, der Moskauer Akademie der Choreografie, der Ufa Ballett-Schule und der Perm Ballett-Akademie sind. Zudem arbeitete das Ensemble mit den besten Ballett-Theatern Russlands zusammen und gewann zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei internationalen Ballett-Festivals und Wettbewerben. So stellen diese 42 Tänzerinnen und Tänzer des „St. Petersburg Festival Ballet" eines der schönsten und stärksten Ballett-Kompanien Russlands und zugleich auch eines der renommiertesten weltweit.
 
Das Pannon Philharmonic Orchestra
Das aus der südungarischen Stadt Pécs stammende Pannon Philharmonic Orchestra feierte 2011 sein 200 jähriges Bestehen. Die meisten Konzerte des Orchesters finden in Ungarn bei bekannten Festivals, wie dem Spring Festival in Budapest statt. Im deutschsprachigen Raum hatte man neben Essen und Graz bereits 2006 auch in Wien die Möglichkeit das Orchester im Wiener Konzerthaus zu hören. 2017 gewann das Pannon Philharmonic Orchestra und sein Festival Chor einen Sonderpreis für die bedeutendste Produktion der 47. Varazdiner Barocknächte.

Pjotr Iljitsch Tschaikowski 
„Schwanensee"
gespielt vom Pannon Philharmonic Orchestra
getanzt vom St. Petersburg Festival Ballet
am 08. Jänner 2019 um 19:30 Uhr in der Wiener Stadthalle F

19. 12. 2018 / gab
Bildcredit: Ovation Events GmbH., St. Petersburg Festival Ballet