Skip to content. | Skip to navigation

 

Die diversen Stationen der Gabrielle Chanel

 

Wie die Sterne, die eine Konstellation bilden, haben bestimmte Städte Gabrielle Chanel nachhaltig geprägt. Deauville und Biarritz sind Teil der Astralkarte von CHANEL. Diese Ziele waren verbunden mit Begegnungen, Liebes- oder Freundschaftsgeschichten und mit einigen der wichtigsten Personen in Gabrielle Chanels Leben. Die Modeschöpferin beobachtete immer die Welt um sich herum und zog ihre kreative Kraft aus neuen Impressionen.

 

 

In Deauville, um die Jahrhundertwende, spürte sie bereits die Rolle, die auf sie wartete. Und die Geschichte würde ihr Recht geben, denn hier fand sie Erfolg. Hier wurde das beginnende Jahrhundert Zeuge des ersten Triumphes einer Unternehmerin.

 

 

Zwei Jahre nach der Eröffnung ihrer Boutique in Deauville fiel der Designerin Biarritz an der Atlantikküste auf – eine Region, die von der Kaiserin Eugenie, Ehefrau von Napoleon, bevorzugt wurde. Hierhin haben sich die Aristokratie, die Oberschicht und die Künstler in diesen unruhigen Zeiten, um 1915, geflüchtet.

 

 

Biarritz, wo sie schnell eine weitere Boutique eröffnete, bestätigt ihre Vision von Mode, Frauen und ihren Geschäftssinn. Sie bewies, dass sie ihren Erfolg niemandem außer sich selbst verdankte und fand ihre wahre Natur: Modedesignerin und Geschäftsfrau. Sie war mehr denn je entschlossen, Frauen zu befreien, ihnen zu erlauben, zu tanzen und zu schwimmen, die Sonne zu genießen, zu wagen, sie selbst zu sein, unabhängig von Kleidung oder den Meinungen anderer.

 

 

Die Eröffnung ihres Couture-Hauses in Biarritz war ein Wendepunkt: Schritt für Schritt, mit der Kreation und Einführung ihres Parfums N° 5 im Jahr 1921, gefolgt vom „Kleinen Schwarzen“, im Jahr 1926, etablierte sie ihr Mode-Haus als eine Ikone des Luxus. Ihr Ruf verbreitete sich und schon bald wurden Chanels Entwürfe von Amerikanern und Europäern gleichermaßen begehrt.

Bildcredit: Chanel/ DR