Skip to content. | Skip to navigation

© DIE WIENER FRISEURE, Paulina Kotowska

Zur Löwenmähne mit Wiener Friseuren

Es gibt viele Ursachen für fettige Haare: das häufige Tragen von Hauben und Hüten, Stress, gesundheitliche Probleme oder einfach nur keine Zeit! Das hilft bei diesem Problem:

Haare nicht zu oft waschen: gerade bei fettigen Haaren waschen sich viele Menschen täglich die Haare. So kommt man jedoch in einen Teufelskreis, aus dem man schwer wieder rauskommt, denn die tägliche Haarwäsche kurbelt die Talgproduktion an. Wäscht man sich die Haare alle paar Tage, gewöhnen sich die Talgdrüsen an den neuen Rhythmus und produzieren weniger Talg.

Trockenshampoo: Trockenshampoos lassen die Haare sauber und frisch wirken und sorgen zusätzlich für mehr Volumen und Struktur im Haar! Hochwertige Trockenshampoos, wie etwa das Shampure Dry Shampoo von AVEDA (erhältlich bei DIE WIENER FRISEURE) hinterlassen keine weißen Rückstände und beleben außerdem das Haar.

Milde Shampoos:  gerade bei schnell fettenden Haaren sollte man auf die richtige Pflege achten und am besten auf scharfe, intensiv pflegende Shampoos verzichten. Tiefenreinigende Shampoos trocknen die Kopfhaut aus, was wiederum zu noch stärkerer Talgproduktion führt und die Haare im Endeffekt noch schneller fettig aussehen lässt. Ganz sanfte Shampoos sind hier die perfekte Wahl!

Die Wiener Friseure

Conditioner richtig verwenden: neben der Frage welchen Conditioner man benutzen sollte, ist es auch wichtig WIE man ihn benutzt. Den Conditioner auf das gesamte Haar aufzutragen, ist ein absolutes No Go! Haarspülungen, ähnlich wie Haaröle, sollen nur in die Spitzen einmassiert werden.

Stirnfransen: durch den direkten Kontakt mit der Haut, werden Stirnfransen oft schon nach einem Tag fettig. Der einfachste Trick ist es, nur die Stirnfransen zu waschen und sie so wenig wie möglich zu berühren.

 

6. 3. 2019 / gab
Bildcredit: DIE WIENER FRISEURE, Paulina Kotowska