Skip to content. | Skip to navigation

Das Pariser Label wurde 2007 von Clara und John Molloy gegründet

Mit seinen vier Kollektionen zeichnet MEMO die Weltkarte neu - Düfte die Kunstwerke sind


MEMO steht für "memory" und versteht Duftkreation als eine Reise an ferne Orte, als Entdeckung, Erlebnis und Erinnerung zugleich. Das Pariser Label wurde 2007 von Clara und John Molloy gegründet. Die Parfums des Iren und der Andalusierin verewigen legendäre Orte der Welt; kreiert werden die Duftkunstwerke von der ungarisch-französischen Parfümeurin Aliénor Massanet.

Mit seinen vier Kollektionen (z.B. olfaktorische Reise zum Leder oder persönliches Reisetagebuch zwischen Asien, Afrika und Amerika etc.) zeichnet MEMO die Weltkarte neu – sehr emotional, stets erfüllt von Düften, interessanten Rohstoffen und sinnlichen Eindrücken. Das Motto: "Die Reise ist das Ziel, die Destination."

MOROCCAN LEATHER
Der neueste Duft aus dem Hause MEMO entführt uns auf eine olfaktorische Reise durch Marokko, mit seinen weiten Wüsten, von Palmen gesäumten Oasen und farbenfrohen Märkten. Florale Aromen von Iris, gefolgt von Vetiver, Ingwer und spritziger Mandarine bilden mit dem markanten Lederakkord eine einmalige Duftkomposition.

INLÉ
"Inlé" – Osmanthus, in eine Wolke aus Mate-Tee getaucht. Der Duft trägt seinen Namen nach dem gleichnamigen See in Burma bzw. Myanmar, bekannt durch seine Einbeinruderer und schwimmenden Gärten. Ein kühler, fruchtiger und zugleich sanfter Duft, mit Bergamotte, dezent grünem Estragon und frischer Minze in der Kopfnote, gefolgt von floralen Jasminakkorden und einem Hauch Zedernholz.

IRISH LEATHER
Mit wohlüberlegter, kreativer und persönlicher Affinität hat John Molloy, der irische Mitbegründer der Marke, das Gefühl seines Heimatlandes eingefangen: Die sanft geschwungenen Hügel, reiche Vegetation und wilde Faszination der "grünen Insel", die vom leidenschaftlichen Landsmann vorzugsweise hoch zu Ross erkundet wird. Eine fruchtig-ledrige Mischung aus Rosa Pfeffer, Salbei, Wacholderbeeren, Mate, Tonkabohne und Ambra.

LALIBELA
Lalibelas Namenspatronin ist die gleichnamige Stadt in Äthiopien mit seinen elf monolithischen Kirchen, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Ein Blütenbouquet aus Rosen, Jasmin und Orchideen wird mit Kokosnuss, Vanille, Patchouli und Labdanum akzentuiert. Ein üppiges Stilleben für Freunde floraler Orientalen, atemberaubend und verführerisch.

MARFA
An der Kreuzung der Routen 90 und 67, tief im texanischen Hinterland, liegt die Heimat für großartige Kunst und begehrte Filmkulisse. Das Auge ruht. Denn Marfa hat eine unvergleichliche Anziehungskraft, Marfa belegt jeden Besucher mit ihrem Zauber. Das Gleiche vermag ein Duft, wenn er eine magische Verbindung schafft: blumig, holzig, mit Tuberosen-Absolue und feinen Orangenblüten-Nuancen.
 

 

AFRICAN LEATHER
Elefanten, Kadamom, Giraffenhals, Bergamotte, Leopardenfell, Safran, Nashörner, Kreuzkümmel, Löwenmähne, Patchouli, Gazellen, Geranien, Zebra, Leder, Geparden, Oud. Wie Schlaglichter und Schnappschüsse tauchen Bilder einer Afrikareise auf, Blitze der Erinnerung, Wortfetzen, Fragmente des Erlebten. Eine faszinierende olfaktorische Interpretation des Schwarzen Kontinents.

 

8. 2. 2019 / gab
Bildcredit: Memo