Hideaway auf den Malediven

Hideaway auf den Malediven

Angst vor Blackout? Vor Stromausfall, Energieverlust und panischer Dunkelheit? Nicht für die Muchas, die sich für drei Wochen auf die Malediven in das fashionable Hideaway Beach Resort & Spa auf der Insel Dhonakulhi begeben haben. Denn dort hat man gut bevorratet. Das Wasser wird auf der Insel aufbereitet (das große Problem auf den Malediven ist überall die Wassergewinnung, weil Quellen rar sind). Aggregate sorgen für die Stromversorgung, der Verkehr (mit Buggys) erfolgt elektrisch. Und umweltfreundlich. Die Insel – eine der größten auf den Malediven – zeichnet sich durch kristallklares Wasser und ein sensationelles Korallenriff aus, das direkt im Uferbereich mehrere Meter ins Meer ragt, und den nachweislich schönsten Artenbestand und einen unglaublichen Fisch-Varianten-Reichtum zeigt.

© Mucha

Zufrieden ist der Generaldirektor Christophe Adam, ein gebürtiger Franzose, der sich über eine Jahresauslastung von über 80 Prozent erfreuen darf. Dies freilich unter Preisen, die den Begriff „hoher Standard“ verdienen. Adam: „Unsere Energievorräte sind gut aufgefüllt. Die Gäste aus Österreich brauchen also keine Angst haben. Auch wenn kein Nachschub kommt – die nächsten drei Wochen wird bei uns das Licht garantiert nicht ausgehen. Eine tröstliche Nachricht, während gerade das Blackout-Magazin der Muchas in Wien umhergeht…“

Cookie Consent mit Real Cookie Banner