Chanel Haute Couture Collection Herbst-Winter 2022/23

Chanel Haute Couture Collection Herbst-Winter 2022/23

„Ich habe mir die Haute-Couture-Show Herbst-Winter 2022/23 in der Kontinuität der vorangegangenen Show vorgestellt und dabei Raum für Experimente gelassen“, sagt Virginie Viard. „Die Künstlergruppe, die mich umgibt, bestehend aus Xavier Veilhan, Sébastien Tellier, Charlotte Casiraghi, Pharrell Williams und dem Model Vivienne Rohner, lässt dies zu. Das gilt auch für die Haute Couture.“

„In dieser neuen Kollektion gibt es Anzüge, lange Kleider, wie Mademoiselle Chanel sie sich in den 1930er Jahren vorstellte: körpernah geschnitten, auch wenn sie hier starke Schultern haben, und plissierte Kleider wie zum Beispiel das Hochzeitskleid. Und auch Spitze, eingelegt, überarbeitet, nicht bestickt, sondern nachgemalt. Die Palette besteht aus hellem Grün, Khaki, Beige, Rosa, viel Schwarz und Silber.“

©CHANEL

Für die Jubiläums-High-Jewellery-Kollektion ‚1932‘, die eine Hommage an die erste und einzige ‚Bijoux de Diamants‘-Kollektion ist, die 1932 von Mademoiselle Chanel kreiert wurde, wählte Virginie Viard Halsketten als „himmlische Elemente, weil sie zu den Falten passen“.

Zu Fuß gibt es neben T-Strap-Pumps auch Cowboystiefel, die lange Röcke aufpeppen und eine Verbindung zum Étrier de Paris, dem Veranstaltungsort der Show, herstellen. „Diese Stiefel erinnern auch an die vorangegangene Haute Couture-Schau, die mit Charlotte Casiraghi auf einem Pferd eröffnet wurde“, fügt Virginie Viard hinzu.

©CHANEL

Runde Schultern, eckige Rücken, Stickereien mit geometrischen Formen und Mustern sind eine Anspielung auf die 1930er Jahre, aber auch ein Rückblick auf die 1970er Jahre, die den Konstruktivismus eines sehr „grafischen“ Dekors widerspiegeln. Ein Schlüsselwort, dem Karl Lagerfeld besonders zugetan war.

Der Rahmen ist von einer Camouflage aus optischen Täuschungen inspiriert, die mit Formen und Streifen spielt. „Xavier Veilhan hatte Spaß daran, das Bühnenbild in eine ebenso weiche wie bewegliche Installation zu verwandeln, an der die Musik beteiligt ist.“

©CHANEL

Diese Freiheit wird durch Tweed, große Herrenhüte und Kappen mit sehr breiter Krempe wiedergegeben. „Ich mag es auch, den grafischen Ansatz durch einen natürlichen Look zu brechen. Die Kleidung bleibt leicht, feminin und soll getragen werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich es anders machen könnte.“

Cookie Consent mit Real Cookie Banner