Die wichtigsten Trends HW22

Die wichtigsten Trends HW22

Die Modetrends für Herbst/Winter 2022/23 bieten für jeden Geschmack etwas: Auf den internationalen Fashion Weeks spielten die großen Designer auf Athleisure-Referenzen vom Motorsport bis zum Reitsport, von edgy bis chic, an.

CHANEL

Tweed, der ewige Code des Hau- ses, ermöglicht unendlich viele Farb- und Materialkombinatio- nen. Knalliges Pink, traumhaftes Blau oder Kombinationen mit Glitzer und Ketten. Präsentiert wurde die Pret-a-Porter-Kollek- tion Herbst-Winter 2022/23 im Grand Palais Ephemere in Paris, der zu diesem Anlass vollständig in Tweed gehüllt war. Mit diesen Looks von Chanel ehrt Virginie Viard den klassichen Stoff und seine Landschaft auf einzigartige Weise.

©Chanel

PRADA

Prada präsentiert in Mailand für den Herbst ein tailliertes weißes Tanktop mit dreieckigem Logo vorne kombiniert mit schmalen Rock, derhorizontalinverschie- denen Kombinationen unterteilt ist. Kaia Gerbers Show-Opener mischte grauen Flanell, schwarzen Crash-Satin und ein kristallbestäubtes Metallic-Mesh. Diese Stücke bildeten eine Grundlage, auf der Prada und Simons einfache Shetland-Wollpullover und andere zeigten, die die bahnbrechenden „hässlichen“ Drucke des Labels der 90er Jahre wiederbelebten.

©Prada

VERSACE

Die Versace Woman für Herbst-Winter 2022, präsentiert in Paris, kombiniert Latexhandschuhe und kniehohe Stiefel, majestätischer Perlenschmuck wird durch scharfe Punk-Spikes unterbrochen, und nadelscharfe Pumps sind in einem latexähnlichen, gebürsteten Leder mit Metallabsätzen ausgeführt. Die Kollektion schimmert in tiefem Rot, Pflaume, Anthrazit und Schwarz, mit Akzenten in Avocado Grün und Pink. Texturen setzen das Kontrastspiel der Kollektion fort.

©Versace

Dolce & Gabbana

Im Jahr 2022 sprechen alle über das Metaverse. Dolce und Gabbana entführten uns mit ihrer Kulisse in Mailand , einer virtuellen Welt aus Neon-Wolkenkratzern, D&G-Graffiti und leicht bekleideten Cyber-Avataren, dorthin. Übergroßen Formen, Sanduhrkleider und aufregnede Zweiteiler, alle erscheinen diese Saison, sowie Dolce & Gabbana üblich, in extravaganten Farben und Formen. Motto: Hauptsache auffallend.

©Dolce & Gabbana

DIOR

An der Schwelle der Dior Geschichte, am steten Puls der Mode, stehen die Kollektionen von Maria Grazia Chiuri zwischen Gegenwart und Zukunft und bewegen sich im Rhythmus der Gleichzeitigkeit, der Synchronität, im Takt der Zeit. „The Next Era*“ ist der Titel der Arbeit von Mariella Bettineschi, die für die Dior Prêt-à-porter Herbst-Winter 2022-2023 Modenschau in Paris entworfen wurde. Dior Ikonen, wie die Bar Jacke, werden durch ein einzigartiges Zusammen- treffen zwischen Handwerkskunst und Innovation neu aufgelegt.

©Dior

page2image7399744      

GUCCI

Diese Herbst/ Winter Kollektion von Gucci rückte die geschlechtsspezifische Fluidität in den Mittelpunkt des Gesprächs, wo sie bis heute geblieben ist. Alle Arten von Herrenanzügen: eine marineblaue doppelreihige Schönheit, die die Show er- öffnete, ein Samt-Smoking mit Kristalldetails, Cord, Karos und Pailletten wurden im Zentrum von London präsentiert. Die Maison spielt mit Stoffen und Farben und zieht somit alle Blicke auf sich.

©GUCCI

MIU MIU

Miu Miu gilt inzwischen als verlässlicher Trend-Garant. Während sich Miuccia Prada in ihrer Kollektion für das aktuelle Frühjahr/Sommer 2022 der modernen Office Wear widmete und diese mit ultrakurzen Miniröcken und gekürzten Oberteilen ordentlich dekonstruierte, wendet sie für Herbst/Winter 2022/23 nun das gleiche Prinzip auf klassische Tenniswear an. Ihr radikal neu-interpretierter Tennis-Look setzte in Paris ein Statement und ließ die Herzen von Modefans höher schlagen.

©MIU MIU

SALVATORE FERRAGAMO

Der entworfene Ansatz stand in Mailand im Einklang mit der reduzierten Ästhetik des Labels und mit seiner luxuriösen Interpretation eines entspannten, lässigen Stils. Eine Garderobe aus tadellos ausgeführten Einzelstücken, wobei die High-End-Handwerkskunst von Ferragamo eine schlanke, moderne Silhouette betonte, die leicht von den 60er Jahren inspiriert ist, und eine vielseitige Interpretation eleganter Ungezwungenheit.

©Salvatore Ferragamo

HERMÈS

Die von Villa Eugénie entworfene Szenografie in Paris ist wie die neue Kollektion von Nadège Van-hee-Cybulski von Néocavaliere inspiriert – einer Mischung aus der Pariser Frau und der Welt des Pferdesports.Die Materialien be- stehen aus pigmentiertem Sand und individuell bedrucktem Canvas in tiefen Grüntönen, passend zur Farbpalette der FW22 Kollektion. Das Spiel aus Licht und Schatten unterstreicht die Choreografie der Models und die sinnliche, romantische und selbstbewusste Silhouette der FW22 Hermès-Frau.

©Hermès

ETRO

In dieser Saison präsentiert Veronica Etro das Etro-Ethos in Kontakt mit den Elementen: dem Betondschun- gel und der wilden Landschaft in Mai- land . ETRO REMIX ist ein Medley aus Texturen, eine Mischung aus Motiven und Mustern, energisch zusammengesetzt nach Instinkt. In dieser neuen Perspektive ist nichts, wie es war: Paisleys werden bis zur völligen Abstraktion aufgebläht, Gobelin-Texturen werden in brillante Monochrome übersetzt, Harlekine werden erweitert und in Patches verwandelt.

©ETRO
Cookie Consent mit Real Cookie Banner