Skip to content. | Skip to navigation

Die Debütantinnen trugen Swarovski

 

Debütantinnen strahlten mit Diademen um die Wette

 

144 Swarovski Diademe funkelten am 8. Februar mit ihren Trägerinnen um die Wette. Die Debütantinnen des Wiener Opernballs präsentierten den traditionellen Kopfschmuck, der in diesem Jahr von dem italienischen Luxuslabel Dolce&Gabbana gestaltet wurde. Zu dem detailreichen Schmuckstück ließ sich das kreative Designerduo von der Mozart-Oper „Le nozze di Figaro“ inspirieren. So heißt es dort: „Giovani liete – fiori spargete!“, also „Muntere Jugend, streue Blumen!“ – ein gesungenes Bild, das sich in dem floralen Design der Tiara auf poetische Weise widerspiegelt.

Swarovski Gäste wie die Schauspielerin Susanne Wuest, Stefano Galli und Jennifer Yu von Dolce&Gabbana, der britische Set Designer Simon Costin, die ehemalige US Botschafterin Helene von Damm sowie der französische Ausstellungskurator und Autor Thierry Maxim Loriot folgten fasziniert der beeindruckenden Eröffnungszeremonie.

„Wir freuen uns, unsere langjährigen Partner Dolce&Gabbana als Designer für die Wiener Opernball Tiara 2018 gewonnen zu haben. Schon seit den 1950ern tragen die Debütantinnen des Opernballs bei der Eröffnungszeremonie eine Tiara von Swarovski und jedes Mal aufs Neue fühlen wir uns geehrt, diese Tradition in Zusammenarbeit mit hochkarätigen Designern fortzusetzen.“ so Nadja Swarovski, Mitglied des Swarovski Executive Board.

Swarovski_Opernball 2018_Debütantin_Cassandra Salamon.jpg
Debütantin Cassandra Salamon
Swarovski_Opernball 2018_Maria Großbauer_Nadja Swarovski.jpg
Maria Großbauer, Nadja Swarovski
Swarovski_Opernball 2018_Dominique Meyer_Nadja Swarovski_Stefano Galli (D&G)_Maria Großbauer.jpg
Dominique Meyer, Nadja Swarovski, Stefano Galli (D&G), Maria Großbauer
Swarovski_Opernball 2018_Nadja Swarovski_Stefano Galli (D&G)  (1).jpg
Nadja Swarovski, Stefano Galli (D&G)
Swarovski_Opernball 2018_Susanne Wuest_Helene von Damm_Nadja  Swarovski_Rebecca Horner.jpg
Susanne Wuest, Helene von Damm, Nadja Swarovski, Rebecca Horner
Bildcredit: Swarovski