Skip to content. | Skip to navigation

Perlen aus edler belgischer Schokolade.

Schokoholics mit einem Hang zu Luxus können ab sofort drei Schokokaviarsorten by M.W. vernaschen.

„Ich wollte mit dem Schokokaviar eine luxuriöse und lustige Alternative zum Original schaffen“, sagt Manuel Wagner, Spitzenkoch sowie Betreiber des Cateringservice „rent a cook“ und schokokaviar.at.
„Es ist kein Konkurrenzprodukt zum schwarzen Gold sondern eine feine süße Ergänzung .“ Denn der Kaviar wird aus reiner belgischer Schokolade gefertigt. „So wie beim echten Kaviar immer ein kleiner ‚Plopp’, eine Explosion am Gaumen stattfindet, überrascht auch der Schokokaviar mit einem knusprigen Keks-Kern, der unter der delikaten Schokolade auf die Entdeckung wartet“, erklärt Wagner. 

Jede Schokokaviar Sorte hat ihren eigenen Kakao- und Keks-Gehalt: Zartbitter Schokolade hat mit einem 50 prozentigen Kakao-Anteil und 15 Prozent Knusperkeks den höchsten Kakaoanteil, Vollmilch weist bei gleichem Keks-Gehalt nur 28,7 Prozent Kakao-Anteil auf, die Sorte Weiße Schokolade hat 25,2 Prozent Kakao-Anteil.

Besonders stolz ist Wagner auf die stilechte Verpackung. Serviert werden die süßen Perlen natürlich cool, damit die Schokolade ihr Aroma voll entfalten kann.
Erhältlich in den Größen 22, 63 und 115 Gramm (5,35 Euro, 8,70 Euro, 10,70 Euro).

17.11.2014 / Red.

Bildcredit: schokokaviar.at