Skip to content. | Skip to navigation

Generaldirektor Gerhard Starsich und Imker Gernot Gangl

Der erste Honig aus der Wiener Münzprägestätte

Die Münze Österreich und Gold – das passt zusammen wie Honig und Brot. Und nun wird eben diese Delikatesse zum kulinarischen Sinnbild der Münze Österreich AG.

„Flüssiges Gold“ ist ein handgehobener, nachhaltig hergestellter Bio-Honig, der von fleißigen Bienenvölkern im bunt begrünten Hof der Wiener Münzprägestätte in Zusammenarbeit mit Imkermeister Gernot Gangl produziert wird. Gangl, der als Stadtimker die „Honigschmiede“ im 22. Bezirk betreibt, war vor seiner Imker-Karriere als Maschinenschlosser ein langjähriger Mitarbeiter der Münze Österreich AG und verbindet mit diesem Projekt zwei ungewöhnliche Welten.

Im April diesen Jahres hat er vier Bienenvölker mit über 100.000 Bienen im Hof der Münze Österreich angesiedelt, wo nun das emsige Summen der kleinsten Mitarbeiter der Münze Österreich zu vernehmen ist. Die Bienen profitieren von diesem zentralen Standort, können sie sich doch mit ihrem Aktionsradius von drei Kilometern am Blütenangebot von Stadtpark, Prater und Co. bereichern. Auch die begrünten Balkone und Terrassen der Anwohner sind ein beliebter Erntebereich der sanftmütigen Bienen, deren Bestäubungsarbeit wirklich Gold wert ist.

 

11. 9. 2017 / gab
Bildcredit: jollyschwarz