Skip to content. | Skip to navigation

Drive de Cartier

Im Zeichen des Mondes

Die 2016 entstandene Drive de Cartier Kollektion ist für Herren gedacht, die einen Hang zur Freiheit haben und einen raffinierten Stil pflegen. Der in jeder Hinsicht elegante Drive de Cartier Mann ist ein Ästhet, der sein Leben in vollen Zügen genießt, sei es in lässigem Chic oder im feinen Smoking. Wie er zeichnet sich auch seine Uhr durch ihren Facettenreichtum aus. Nach der Drive de Cartier Stunde Minute Sekunde, dem Modell mit zweiter Zeitzone und der Ausführung mit iegendem Tourbillon wird die Kollektion um zwei neue Kreationen bereichert, die ebenfalls von Uhrwerken der anspruchsvollen Uhrmacherkunst angetrieben werden.

 

Als Ausdruck für eine geteilte Philosophie greifen die beiden Uhren mit den sehr persönlichen Codes die Vorliebe für das Authentische, den Freiheitsdrang und die kreative Vorstellungskraft des Drive de Cartier Mannes auf. Sie sind fest in seiner Lebensart verankert, die Cartier bei der letzten Ausgabe der Pitti Uomo Messe im Florentiner Palazzo Gondi hervorhob.

 

Ausgestattet mit dem neuen Manufaktur-Uhrwerk 1904-LU MC, bietet sie eine Mondphasenanzeige bei 6 Uhr. Diese Komplikation zeigt die verschiedenen Phasen des Mondes am Nachthimmel an: Neumond, zunehmender Mond, Vollmond und abnehmender Mond. Durch ihre Präzision zählt sie zu den „astronomischen“ Komplikationen, da sie nur alle 125 Jahre korrigiert werden muss.

Getreu der Ästhetik der Drive de Cartier Kollektion und ihrer unverwechselbaren Merkmale – Tragekomfort, geschwungenes Gehäuse und gewölbtes Saphirglas, schlichtes weißes Guilloche-Zifferblatt – überzeugt die in Rot- oder Weißgold erhältliche Drive de Cartier Mondphasen jeden Tag aufs Neue durch ihre natürliche mechanische Raffinesse.

17. 2. 2017 / gab

 

Bildcredit: Cartier