Skip to content. | Skip to navigation

Premiere: Die lang erwartete erste Ausgabe des führenden Fachmagazins für die Kommunikationsbranche ExtraDienst unter seinem neuen Herausgeber Martin Gastinger ist da. Damit bringt die neugegründete Gesellschaft MG Mediengruppe ihr erstes Oevre auf den Markt. Und bringt auf 246 Seiten eine Reihe brisanter und exklusiver Themen. Etwa: Kurier.TV. Was plant das Medienhaus mit seinem neuen Sender? Was sagt die Konkurrenz dazu? Und wie geht der TV-Wahnsinn in Österreich weiter? +++ Weiters lesen Sie: Umbau bei der NÖN: Wie die neue Herausgeberin Gudula Walterskirchen das Wochenblatt wieder auf Kurs bringen will. +++ Skurril: Wie Ferrari die Marke Testarossa verlor. +++ Programmrevue: Die Wahlzuckerln der Parteien für die Branche. +++ Und: Michael Kapfer präsentiert den ED-Lesern sein privates Domizil. 

 

EDitorial

Fernsehen, das gibt es eh nicht mehr lange. Seit 25 Jahren bekommt ExtraDienst-Herausgeber Martin Gastinger diese Phrase nun zu hören. Und bricht in seinem Leitartikel eine Lanze für dieses Medium. Immerhin: Noch nie war TV so beliebt wie jetzt. Und wird auch in Zukunft eine große Rolle spielen. Damit der österreichische Markt davon profitiert, müssen allerdings die Politik, aber auch die Neo-TV-Macher, ihre Hausaufgaben machen.

 

Kommentar

Umsturz jetzt. Vor dem 15. Oktober geht in den Medienhäusern das große Zittern um. Dass Kurz & Co nach der Machtübernahme radikal auskehren werden. Doch Telekratius hält den Fast-Kanzler für klug genug, radikale Gewalt-Aktionen und Medien-Macht-Überrnahmen zu vermeiden.

 

COVERSTORY

Der Neue TV-Wahnsinn

Österreich ist das Land des Fernsehens. Weit über 50 Regional- und Lokalsender funken im Land. Nun haben die großen Medienhäuser den Kuchen entdeckt: Wolfgang Fellner startete oe24.TV, jetzt zieht der „Kurier“ mit der Übernahme von SchauTV nach. Simmering-Kapfenberg kann beginnen.

 

 

Kurskorrektur

Die Herausgeberin der „Niederösterreichischen Nachrichten“, Gudula Walterskirchen, will der Wochenzeitung wieder zu jener Bedeutung im Land verhelfen, die sie einst hatte. Und holt dafür als Chefredakteur Karl Ettinger von der „Presse“.

 

Konto-Bewegung

Kein Bildschirm bleibt auf dem anderen: Die Fernsehwelt wird sich global massiv verändern, prophezeien Studien. Nur in Österreich vollzieht sich der Umbruch mit angezogener Handbremse.

 

 

Markenskurrilität

 

Er ist eine Legende, der Ferrari Testarossa. Doch von Ferrari wird es ein Modell dieses Namens eher nicht mehr geben. Dafür sorgte ein nur auf den ersten Blick eigenwilliger Richterspruch in Düsseldorf.

 

 

Offensiv-Taktik

 

Kraftprobe im Sportartikelhandel: Durch den Österreich-Start der Kette XXL scheint der Wettbewerb eine neue Stufe zu erreichen – ebenso bei den Marketingaktivitäten.

 

Volles Horn?

Das Füllhorn gilt als Symbol des Glücks und des Überflusses. Vor jeder Wahl stopfen es die Parteien mit Versprechungen voll und schütten es über dem Wahlvolk aus. Wird diesmal auch die Medien- und Kommunikationswirtschaft bedacht?

 

 

Quoten-Bringer

Österreichische Produktionen sind die Quoten-Hits. Doch die Infrastruktur der heimischen Film- und TV-Industrie droht auszutrocknen. Im ED-Gespräch werfen Erfolgsproduzenten die brennendsten Probleme auf. Entwickeln Ideen für eine Sicherung des österreichischen Medienstandortes. Und brechen eine Lanze für den ORF.

 

Journalismus in der Klemme

Journalisten werden beschimpft. Journalisten werden verfolgt. Eingekeilt zwischen Wutbürgern und Begehrlichkeiten der Mächtigen, steht der Journalismus vor einem fragmentierten Spiegelbild. ED begab sich auf Ursachenforschung.

 

Paul macht’s möglich

Das Netz setzt den traditionellen Handel unter Druck: Online gewinnt immer mehr Marktanteile, digitale Tools verbessern zusehends das Kauferlebnis. Viele Retailer suchen Gegenrezepte und finden dabei sogar Roboter. 

 

Ein Mann mit Geschmack

Michael Kapfer, CEO derer von GGK MullenLowe, liebt Einzigartigkeit. Dementsprechend sieht seine Stadtwohnung im Kreativgrätzel an der Mariahilfer Straße aus: Fast jedes Stück ein Unikat mit einer eigenen Historie. Für den ExtraDienst öffnet Kapfer exklusiv erstmalig die Tür zu seinem privaten Loft.

 

Weiters lesen Sie im druckfrischen ExtraDienst u.a.:

Glaskinnhaken. Oder wie man Kernöl ins Feuer schüttet. Ein Kommentar vom wortgewannten Medikratius zum Kern-Boykott von „Österreich“. Er spricht ohne Angst die Grundregeln des Anstands in der Medienbranche an und erläutert, wie viel Bekessy in den heimischen Verlags-Chefs steckt.

Frontstellung. Die politische Polarisierung nimmt zu. Die Medien machen fröhlich mit.

Verleger als Kläger. Wenn Österreichs Medienmacher ihren Konkurrenzkampf vor Gericht ausfechten.

Werte schöpfen. Niederösterreichs Werbeagenturen stürzen sich auf neue Geschäftsfelder.

Clever & Smart. Out-of-Home entwickelt sich zum Hightech-Medium.

 

Anmerkung

Jede dieser Reportagen steht Ihnen unlimitiert und kostenfrei für jedwede Publizierung zur Verfügung. Doch bitte nennen Sie stets als Quelle „ExtraDienst“ (Mucha Verlag).

 

Eigentümer, Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich:

MG Mediengruppe

Rückfragehinweis

ExtraDienst-Redaktion

Telefon: (01) 522 14 14

Mail: extradienst@mgmedien.at

URL: www.extradienst.at

Bildcredit: MG Mediengruppe